Herstellungsprozess

1. Die Korpus-Herstellung

Platten aus Messing und weitere Legierungen werden geschnitten und verschweißt. Hieraus entstehen das Schallstück, der Bogen, der Korpus und der S-Bogen. Die Tonlöcher werden gebohrt und anschließend nach außen gezogen. Der Korpus wird kontrolliert und gelangt dann zur nächsten Station.

1. Materialien

Verschiedene Metallrollen sortiert nach Messing-, Bronze- und Silberlegierungen und in Kombination je nach herzustellendem Saxophonmodell. Jede Rolle ist etwa 30 Meter lang.

2. Verschweißen des Korpusrohres

Die zu verbindenden Kanten werden nahtlos aneinander geschweißt bei 1000°C.

3. Hämmern

Alle Unebenheiten oder Vertiefungen, die nach dem Schweißen übrig sind werden glatt gehämmert, um die Verbindungsnaht zu verbergen.

4. Korpusformung

Eine Metallform wird verwendet, um den Korpus zu formen. Ein eingesetztes Werkzeug zwängt das Korpusteil durch eine schmalere Metallöffnung. Das Loch in der Platte kann je nach Größe der Verjüngung verstellt werden.

5. Schallstückformung

Teile des Schallstücks die nicht maschinell geformt werden können, werden von Hand mit verschiedenen Handwerkzeugen gedreht.

6. Tonlochbohren

Die Tonlochpositionen werden eingebohrt in die geformten und vorpolierten Korpusteile nachdem sie in eine Spannvorrichtung platziert wurden.

7. Tonlochziehen

Wenn der Hebel umgelegt wird, wird ein rundes Metallstück durch das gebohrte Loch gezogen. Auf die Tonlöcher wird besonders viel Wert gelegt, da sie außerordentlich zur Grundstimmung des Saxophons beitragen.

2. Das Stanzen

Alle Klappenteile werden zugeschnitten, gestanzt, geformt und zusammengelötet mit verschiedenen Werzeugen. Im Durchschnitt sind es bis zu 10 verschiedenen Arbeitsschritte bis zur Fertigstellung jedes Einzelteils.

1. Stanzformen

Saxophonklappen und bestimmte Korpusteile werden auf Pressmaschinen gestanzt. Für solche Ausstanzungen werden mehr als 10 Dickenänderungen verwendet.

2. Stanzteile

Teile, die anfänglich mit Pressen ausgestanzt wurden, durchlaufen auch verschiedene Herstellungsstufen, wie Bohr-, Biege- und Formgebungsvorgänge.

3. Teilefertigung

Viele Teile, die mit Stanzmaschinen hergestellt werden, erreichen ihre endgültige Form nach der Weiterverarbeitung durch verschiedene Schneidwerkzeugen.

4. Stanzformen

Verschiedenste Stanzformen werden verwendet, um die einzelnen Teile zu fertigen. Bei der Herstellung eines einzelnen Teils werden mehrere Formen verwendet. Die Manufaktur verwendet insgesamt über 2.000 Stanzformen.

5. Nachbearbeitung

Saxophon-Säulchen werden auf Präzisons-CNC-Drehmaschinen in die verschiedenen Größen und Formen zurechtgeschnitten.

6. Löten

Über 120 verschiedene Typen von Teilen werden durch silbergelötete Klappendeckel und weitere Komponenten für die Scharnierstangen und Scharniergelenke hergestellt.

7. Ersatzteillager

Unser Materiallager hat einen Bestand von ca. 400 verschiedenen, fertigen Saxophonteilen.

3. Säulchenauflöten und Klappeneinpassung

Dieser Teil der Produktion umfasst das Auflöten der Säulchen auf den Korpus und die Einpassung der Klappen.
Höchste Sorgfalt ist bei der Klappeneinpassung geboten, damit die Endmontage reibungslos ablaufen kann.

1. Auflöten der Säulchen

Die Säulchen werden mit 400°C auf den Korpus aufgelötet.

2. Klappeneinpassung (1)

Das Schallstück und der Bogen werden verlötet und geben dem Saxophon seine charakteristische Form

3.Klappeneinpassung (2)

Eine erste Klappeneinpassungen wird gemacht, um dann später die Passgenauigkeit der Klappen im letzten Schritt der Endmontage zu gewährleisten. Das Saxophon wird auch auf Silberlötreste und Fehler der Klappenmechanik überprüft.

4. Gravur

Jedes Saxophon wird liebevoll von einem eigens geschulten Mitarbeiter handgraviert.

4. Die Oberflächenveredelung

Diese Bereich umfasst das Eintauchen jedes Saxophonkorpuses in eine chemisches Lösung, um überschüssige Lötmittelreste beim Säulchenauflöten zu entfernen. Anschließend wird der Korpus mit den individuell angepassten Klappen poliert und lackiert.

1. Klappenpolitur

Der Korpus und alle Klappen werden vor dem Lackieren poliert und geglättet.

2. Korpuspolitur

Der Korpus wird in mehreren Schritten poliert, wobei bei jedem Schritt ein weicheres Schleifmittel und Polierrad verwendet wird.

3. Ultraschallreinigung

Vor dem Lackieren werden alle Teile in ein Ultraschallbad gelegt. Dieses Reinigungsverfahren entfernt vollständig alle Öl- und Poliermittelrückstände.

4. Lackierung

Alle Teile werden mit einer Lackschicht überzogen und dann im Ofen unter Hitze eingebrannt.

5. Die Endmontage und Endkontrolle

Mit der neuen strahlenden Oberfläche sehen das Saxophon und seine Klappen nun ganz anders aus. Sobald die Polster, Korken und Filze angebracht sind, ist es Zeit für die Endmontage. Besondere Vorsicht ist jetzt geboten, da alles was während dieser Schritte verkratzt oder verunreinigt wird nicht zum Verkauf als fertiges Produkt geeignet ist.

1. Anbringen der Polster und Korken

Polster und Korken werden auf die bereits lackierten Klappen angebracht. Wir benutzen drei Arten von Polsterklebern, die sich in ihrer Schmelztemperatur unterscheiden. Um Nacharbeiten so gering wie möglich zu halten benutzen wir einen zusammengepressten Kork, der seine Form und Festigkeit beibehält.

2. Montage (1)

Während der Montage verwenden wir Folien, um jedes Instrument vor Kratzern zu schützen. Der Zusammenbau beginnt mit der Installation der Klappen für die rechte Hand, gefolgt von den Klappen für die linke Hand und den Seitenklappen.

3. Montage (2)

Mit einer Lampenröhre wird der Polstersitz auf Dichtigkeit überprüft und gegebenenfalls korrigiert.

4. Montage (3)

Der Zusammenbau wird durch das anbringen der Mechanik für die tiefen Töne des linken kleinen Fingers am Schallstück abgeschlossen.

5. Endkontrolle

Der Prozess des Saxophonbaus endet mit der abschließenden und sorgfältigen Kontrolle jedes fertig zusammengestellten Instruments. Diese Endkontrolle beinhaltet das Einstellen der Klappen, das Spannen der Federn und die Passgenauigkeit des Eb-Bogens.

6. Die Reinigung, das Verpacken und der Versand

1.Reinigung

Nach der Endkontrolle wird die Schutzfolie entfernt und alle Fingerabdrücke und Flecken der vorherigen Arbeitsschritte werden mit einem weichen Reinigungstuch poliert.

2. Verpacken (1)

Sobald das Saxophon fertig geputzt und gesäubert wurde, wird es sorgsam in einen Koffer gelegt.

3. Verpacken (2)

Jedes einzelne Instrument im Koffer wird in einen stabilen Karton gelegt und darin versendet.

4. Versand

Die verpackten Instrumente werden auf einen LKW verladen und zu den örtlichen Vertriebspartnern verschickt oder im Hafen für den Export ausgeliefert. Yanagisawa Saxophone werden auf dem heimischen japanischen Markt verkauft und in mehr als 20 internationale Märkte rund um den Globus exportiert.

7. Mundstücke

Unten ist ein Beispiel des Materials abgebildet, das zur Herstellung von Metallmundstücken verwendet wird. Oben sieht man einen teilweise bearbeiteten Mundstückrohling.

Vorbearbeitung der Mundstückinnenseite.
(Später wird die Innenseite weiter geformt und verfeinert mit Schleifpapier.

Bearbeitung der Einlage für die Ebonit-Aufbissfläche.

Eine Nahaufnahme.

Die Ebonitbearbeitung.
Die hier gezeigten Maschinen werden zum Schneiden und Formen des Ebonit-Rohlings verwendet. Die Markierungen werden mit nassem Schleifpapier entfernt.

Abschleifen der Mundstückinnenseite mit Schleifpapier.
Danach wird die Außenoberfläche poliert, Mundstückinnenseite und Blattbahn werden veredelt um das Mundstück spielbereit zu machen.

Eine Nahaufnahme.

Obwohl viele andere Prozesse noch an Herstellung von Yanagisawa Saxophonen beteiligt sind hoffen wir, dass wir Ihnen einen näheren Einblick verschaffen konnten.
Derzeit arbeiten ca. 100 Mitarbeiter in unserem Instrumentenbau.
Saxophone gelten eigentlich als sehr empfindliche Instrumente.
Nur wenige Personen wissen, dass der Korpus in der Regel nur 0,7-0,8mm dick ist. Dieser Umstand begünstigt ein leichtes Verbeulen oder Verbiegen bei Stößen oder Stürzen des Instruments selbst in seinem Koffer.
Viele Saxophonisten, die Gig-Bags oder Softcases verwenden berichten über verbeulte Instrumente. Offensichtlich war ihnen oben genanntes nicht bewusst.
Die Polster und weitere Keinteile sind Verschleißteile. Wenn das Saxophon nach dem Spielen nicht ordnungsgemäß durchgewischt und getrocknet wird, verschleißen die Polster schneller.
Wir empfehlen, dass Ihr Saxophon regelmäßig alle drei bis vier Monate durchgecheckt wird.
Dadurch wird sichergestellt, dass es immer in tadellosem Zustand bleibt.
Bei Yanagisawa bauen wir jedes Saxophon mit größter Hingabe und Liebe zum Detail. Wir halten jeden Musiker dazu an sein Instrument zu pflegen. Seien Sie versichert, dass Sie im Gegenzug mit einem noch besseres Spielgefühl belohnt werden.